Schreiben und Legasthenie

Mist, das mich dieses Handycap so lange begleitet, hätte ich nicht gedacht. Tausenddank an Bea, für ihre so fantastische Unterstützung. Natürlich auch an Ulla.

Bei meinem ersten Flugblatt, ich glaube mit 14 oder 15 Jahren, in der Schule, nutzte mein Deutschlehrer die Chance, um mir alle meine Kommafehler und Rechtschreibfehler vorzuhalten. Ich war stinksauer, weil er nicht mit einem Satz auf den Inhalt einging. Darüber beschwerte ich mich. Aber er blieb stur bei den Kommafehlern, ich glaube er fand 19, grins. Ich weiß gar nicht mehr, worum es eigentlich ging. Wahrscheinlich um ein Selbstverwaltetes Jugendhaus oder die Schüler Selbstverwaltung.

Jep, man zwang mich Rechts zu schreiben. Nicht nur beim Schreiben, sondern auch in Mathe hatte ich Zahlendreher. Damals kannte noch keiner das Wort Legasthenie.

Irgendwann mit 16 jahren konnten mich die Lehrer, das Schulsytem, kreuzweise und ich begann Links zu schreiben. Trotz aller Proteste und Drohungen seitens der Lehrer, des Rektors. Seitdem schreibe ich meistens Links, außer mir fällt vor Schreiben die Hand ab, dann wechsle ich nach Rechts. So gesehen, war es zwar ein kompletter Mist damals, doch jetzt genieße ich beidseitig schreiben zu können.

Seht es mir nach, wenn meine Beiträge mit Rechtschreib und sonstigen Fehlern behaftet sind.

Schönen Tag und Take Care

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.